Rosinenbrot/Rosinen-brötchen

ROSINENBROT/-BRÖTCHEN Was wäre der krönende Abschluß des sams- oder sonntäglichen Frühstücks ohne etwas Süßes? Unser Favorit ist das nachfolgend beschriebene Teigerzeugnis, das sich sowohl in Brot- als auch in Brötchenform produzieren läßt. Schmeckt pur oder mit Konfitüre. Aber Vorsicht: „Kann Spuren von Rosinen enthalten!“

Man nehme

500g Mehl, 1 Hefewürfel, 1 Teelöffel Honig, 100g Butter, Salz (kleiner Eierlöffel), 1 Kapsel Kardamom (zerstoßen), 1 Prise Muskat, 1 abgeriebene Zitronenschale, 125g Zucker, ca. 3/8 l Milch, 1 Ei (sonntags auch mal zwei), 250g Rosinen.

Vorbereitung

Zucker, Butter, Ei, Hefe, Honig mit einer Tasse  Milch vermengen und leicht erwärmen.  Wenn der Zucker aufgelöst ist, die restliche Milch hinzufügen.

Mehl mit Salz, zerstoßenem Kardamom, Muskat, und geriebener  Zitronenschale trocken vermengen.  Dann die oben beschriebene Flüssigkeitspampe  dazugeben.

Den Teig kneten und danach ruhen lassen, bis er sich verdoppelt hat.

Zubereitung

Jetzt die Rosinen unterheben, den Teig ausrollen und mit einem Glas Kreise ausstechen. Die Kreise zusammenfalten und mit der Öffnung nach oben in eine gefettete Kastenform hintereinander legen und mit einem scharfen Messer nur einritzen.

Das Ganze nochmals gehen lassen.

Das Brot dann mit einer warmen Milch-Ei-Masse bepinseln und etwa 45 Minuten bei ca. 200 Grad Celsius goldbraun backen.

Arrow down

© 2000-2020 Oliver Heinemann