Grünkohl

GRÜNKOHL Kein Winter an der Ostsee ohne ein zünftiges Grünlkohlessen! Das gesunde Traditionsgemüse ist schnell und einfach zubereitet:

Man nehme

Grünkohl (1 Strunk), 2 Zwiebeln, Griebenschmalz, Salz, Pfeffer, 1 Handvoll Haferflocken, 1/8 l Gemüsebrühe, Schmand (Menge je nach eigener Kalorienfreundlich- bzw. feindlichkeit), Mettwurst, Kohlwurst, grobe Bratwurst, Kasseler (von allem jeweils ein Fleischstück pro Person rechnen), ggf. Maggi, wer es zum Äußersten kommen lassen will: Zucker.

Zubereitung

Zwiebeln kleinhackend und im Schmalz andünsten.

Kohl waschen, kleinschneiden und anbraten. Etwas Wasser und Brühe zufügen. Salzen.

Wurst beziehungsweise Kasseler auf den Kohl legen und 40 bis 50 Minuten köcheln lassen. Nach ca. 30 Minuten die Haferflocken zugeben.

Nach Ende der Kochzeit den Schmand hinzugeben, verrühren und mit Salz und Pfeffer (wer mag auch noch mit Maggi) abschmecken.

Das sollte für vier Personen reichen. Die im Bild abgebildeten 2,5 Strünke waren für zwei Personen jedenfalls viel zu viel und reichten für mindestens drei Mahlzeiten.

Variationen

In Schleswig-Holstein ißt man Grünkohl traditionell mit Kasseler, Kohlwurst oder grober Bratwurst. Dazu gibt es Bratkartoffeln, die mit Zucker (!) abgeschmeckt werden (Was soll man dazu sagen? Andere Länder, andere Sitten, …). Harmloser ist die westfälisch-sauerländische Variante. Dabei wird der Kohl entweder mit Salzkartoffeln serviert oder - das ist der Favorit des Autors dieser Zeilen - aus allen Zutaten zusammen ein Grünkohleintopf zubereitet.

Arrow down

© 2000-2020 Oliver Heinemann