Gruber Goldstücke

GRUBER GOLDSTÜCKE Sollte das Wetter wider Erwarten ungünstig sein oder andere berechtigte Einwände einen Spaziergang zum Bäcker unmöglich machen, muß das nicht bedeuten, den Tag brötchenlos zu beginnen. Denn nichts ist leichter als ein paar Frühstücksbrötchen selbst herbeizuzaubern.

Man nehme

1 Eierlöffel Salz, 1/4 Eierlöffel (eine große Prise) Zucker, 300g Mehl, 1/2 Würfel Frischhefe, 1/8 l lauwarmes Wasser, etwas Oliven- oder Rapsöl.

Vorbereitung

Mehl in eine Schüssel geben. In der Mitte eine Mulde formen, Hefe zerbröseln, den Zucker und ein Teil des Wassers in die Mulde gießen, darin die Hefe auflösen. 

Salz und Öl zugeben. Alles zu einem geschmeidigen, glänzenden, nicht mehr klebenden Hefeteig verkneten.

Schüssel abdecken und eine Stunde im Warmen gehen lassen (bester Platz: auf der Edelstahlabdeckung hinter dem Holzofen in der Küche - Untersetzer nicht vergessen!).

Zubereitung

Ofen auf 250 Grad Celsius vorheizen. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und ohne viel Kneten und Drücken eine lange Rolle formen. Mit der Teigkarte in sechs gleich große Stücke teilen und auf ein mit Backpapier belegtes Gitter legen.

In einer Tasse etwas Salz mit etwas lauwarmen Wasser verrühren und die Brötchen mit einem Pinsel mit dem Salzwasser bestreichen.

Jedes Brötchen in der Mitte einmal anritzen (jede andere Verzierung ist auch zulässig) und jetzt das Ganze hurtig in den heißen Ofen schieben. Dabei eine halbe Tasse Wasser unten in den Ofen gießen, so daß dieses während des  Backens verdunsten kann (sorgt für die Kruste).

Den Brötchen beim weiteren Aufgehen staunend zugucken, nach ca. fünf Minuten die Temperatur auf 200 Grad Celsius reduzieren und die Brötchen nach insgesamt etwa 10-15 Minuten herausnehmen und auskühlen lassen.

Ergibt - wer hätte das gedacht? - sechs Stück. Guten Morgen!

Arrow down

© 2000-2020 Oliver Heinemann