Apfelbrot

APFELBROT Wer kennt das nicht: Spätestens nach dem Strandspaziergang kommt der Hunger auf etwas Süßes. Wem der Frankfurter Kranz zum Hals raushängt und wer einmal etwas ohne Buttercreme- und Sahneorgien probieren möchte, dem sei unser Apfelbrotrezept ans Herz gelegt. Die Gemeinsamkeit mit Brot ist dabei außer dem Namen nur die lange Haltbarkeit des Gebäcks, das viele Tage saftig und lecker bleibt. Ansonsten gehört dieses Produkt eindeutig eher zu den Süßspeisen.

Man nehme

750g Rosenfelder Äpfel, 150-250g Rohrzucker, 150g Nüsse und Mandeln (Sorten und Mischungsverhältnis nach Geschmack selbst bestimmen, gut geeignet sind beispielsweise Haselnüsse und Walnüsse), 50-250g Rosinen (nach Geschmack), 1 Messerspitze Nelken (gemahlen), 1/2 TL Zimt, 2 EL Kakao, 500g Mehl, 1 1/2 Päckchen Backpulver (nur das Pulver, das Päckchen selbst verbleibt außerhalb der Teigmasse).

Vorbereitung

Äpfel schälen und grob reiben. Mit dem Zucker vermischen und vier bis fünf Stunden, am besten über Nacht, stehen lassen.

Zubereitung

Die restlichen Zutaten zur Teigmasse geben und gut verrühren. In einer Kastenform bei 175 Grad Celsius etwa 1 1/2 Stunden backen.

Die Mengenangaben ergeben eine Teigmasse für zwei Kastenformen.

Arrow down

© 2000-2020 Oliver Heinemann